MEDIEN
bei Wärtsilä in Deutschland

Wärtsilä-Nachrüstung verringert Umweltbelastung beim Fährbetrieb in ökologisch sensiblen Gewässern

Wärtsilä Corporation,
  • Pressemitteilung
22. Oktober 2019 at 11:00 E. Europe Standard Time

Der Technologiekonzern Wärtsilä führt erneut ein bedeutendes Nachrüstungsprojekt durch, um den ökologischen Fußabdruck einer Fähre im UNESCO-Weltkulturerbe Wattenmeer zu verringern. Das Wattenmeer zeichnet sich durch seine große Artenvielfalt aus und ist ein wichtiges Rückzugsgebiet für Brut- und Zugvögel.

Durch die Nachrüstung kann die RoPax-Fähre „Münsterland“ der deutschen Reederei Aktien-Gesellschaft 'Ems' (AG Ems) zukünftig mit Flüssigerdgas (LNG) als Kraftstoff betrieben werden. Schwefeloxidemissionen (SOx) und Partikel werden dadurch eliminiert und Stickoxidemissionen (NOx) deutlich reduziert.

Der im Juli 2019 erteilte Auftrag wird auf der Koninklijke Niestern-Sander B.V. Werft in den Niederlanden, durchgeführt. Die Koninklijke Niestern-Sander BV in Delfzijl ist Spezialist für Neu- und Umbauten aus einer Hand. Es entsteht ein komplettes neues Achterschiff, in dem ab September 2020 der gesamte Maschinenraum einschließlich des Wärtsilä LNGPac Tank-, Versorgungs- und Steuerungssystems neu eingebaut wird.

Ein ähnliches Nachrüstungsprojekt wurde bereits 2015 auf der „Ostfriesland“, einem Schwesterschiff der „Münsterland“, erfolgreich durchgeführt. Dies hat letztendlich den Ausschlag für die Vergabe dieses Folgeauftrags gegeben.

„Die Kundenzufriedenheit kann nicht deutlicher zum Ausdruck gebracht werden, als mit Folgeaufträgen. Wir freuen uns, dass wir erneut ausgewählt wurden, eine Fähre der AG Ems auf LNG-Betrieb umzurüsten. Wir möchten den Wandel der maritimen Branche hin zu einem umweltfreundlicheren Schiffsbetrieb vorantreiben. Und dieses Projekt erfüllt voll und ganz diesen Anspruch, bei dem es um mehr Effizienz und eine bessere Umweltbilanz für unsere Kunden geht“, sagt Matthias Becker, Geschäftsführer der Wärtsilä Deutschland GmbH.

„Uns ist der umweltschonende Betrieb unserer Schiffe ein wichtiges Anliegen. Da wir die Technologie von Wärtsilä bereits kennen, setzen wir auch bei der Nachrüstung der „Münsterland“ darauf, sodass auch die „Münsterland“ in den Schwefel- und Stickoxid-Emissions-Kontrollzonen SECA und NECA uneingeschränkt betrieben werden kann“, sagt Bernhard Brons, Geschäftsführer von AG Ems.

Das Schiff wird mit zwei Wärtsilä 20DF-Dual-Fuel-Generatoraggregaten und einem LNGPac von Wärtsilä ausgerüstet. Neben den Umweltvorteilen werden durch das Nachrüstungsprojekt erhebliche Einsparungen bei den Betriebskosten und eine Steigerung der Gesamteffizienz der Schiffe ermöglicht. Die Auslieferung der Wärtsilä-Kompotenten beginnt im Frühjahr 2020, wobei erwartet wird, dass das Projekt im ersten Quartal 2021 abgeschlossen ist.

Neben der Nachrüstung dieser beiden Fähren haben die Betreiber bereits zuvor über ihre Tochtergesellschaft, Cassen Eils, ein vollständiges Wärtsilä-Dual-Fuel- Antriebspaket für den LNG-Betrieb der Fähre „Helgoland“ in Auftrag gegeben. Das Schiff wurde 2015 in Betrieb genommen.

Bildunterschrift: Die deutsche Fähre „Münsterland“ wird mit LNG-Lösungen von Wärtsilä nachgerüstet, um ihren ökologischen Fußabdruck zu verringernCopyright: Aktien-Gesellschaft ‘Ems’, Fotograf: Peter Andryszak.

Medienkontakt:

Herr Matthias Becker
Managing Director
Wärtsilä Deutschland GmbH
Tel.: +49 162 1006938
matthias.becker@wartsila.com

Frau Marit Holmlund-Sund
General Manager, Positioning, Marine Business Marketing
Wärtsilä Corporation
Tel.: +358 10 709 1439
marit.holmlund-sund@wartsila.com

Alle Wärtsilä-Veröffentlichungen finden Sie unter https://www.wartsila.com/media/news-releases sowie unter http://news.cision.com/wartsila-corporation, wo Sie auch die Bilder herunterladen können.

Über Wärtsilä:

Wärtsilä ist ein global führender Anbieter von intelligenten Technologien und ganzheitlichen Lösungen über die gesamte Produktlebensdauer für die Schifffahrts- und Energiemärkte. Durch die Entwicklung nachhaltiger Innovationen, fortschrittlicher Datenanalysen und die Steigerung der Gesamteffizienz maximiert Wärtsilä die ökologische und ökonomische Leistung der Schiffe und Kraftwerke seiner Kunden. 2018 erzielte Wärtsilä mit seinen rund 19.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 5,2 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist weltweit an über 200 Standorten in 80 Ländern vertreten und ist an der NASDAQ in Helsinki, Finnland, gelistet.

www.wartsila.com

© 2019 Wärtsilä